Der Kindersitz – ein Muss in jedem Auto mit Kind

Ist man gerade erst Elternteil geworden (egal ob Vater oder Mutter) ist man auch jetzt noch natürlich hier und da auf das Auto angewiesen. Es macht einfach keinen Spaß mit dem Kinderwagen zum Einkaufen oder zum Kinderarzt zu gehen, schon gar nicht wenn dieser nicht direkt um die Ecke ist. Hier wird dann meist auf das Auto zurückgegriffen um etwas Zeit zu sparen. Was aber tun, wenn der Partner auf der Arbeit ist? Das Kind kann man natürlich nicht alleine daheim lassen. Die einzige Lösung ist den Termin oder die Tätigkeit zu verschieben oder das Kind schlichtweg mitzunehmen.
Hier sollte man sich nicht auf das Glück verlassen dass dem Kind im Auto nichts passiert, denn in Deutschland gibt es eine Pflicht zur Nutzung vom Kindersitz.

Diese Kindersitze sind bzw. müssen immer auf die Körpergröße und Gewicht des Kindes angepasst werden. Diese Rückhaltevorrichtung bietet dann auch eine passende Sitzgelegenheit für das Kind. Als Nebeneffekt sitzt das Kind damit auch höher, so dass der Sicherheitsgurt schonen über des Kindes Schulter läuft, anstatt am Hals entlang. Das ist zu einem sicherer, zum anderen auch nach Straßenverkehrsordnung Pflicht. Kinder bis 12 Jahre oder einer Größe bis 150 cm müssen einen Kindersitz verwenden.
Jedoch kann man auch hier nicht irgendeinen Kindersitz kaufen, denn diese müssen amtlich genehmigt sein (nach ECE44/03). Wenn man einen Kindersitz kauft, sollte man darauf achten, dass bei der 8-stelligen Zulassungsnummer kein 00, 01 oder 02 stehen darf.

Richtig zugelassen sind nur noch Kindersitze mit 03 und 04. Ebenso muss man auch bei den Klassen der Kindersitze aufpasse, da diese immer bis zu einem bestimmten Gewicht zugelassen sind. Allerdings wird ein Kind bzw. Baby, dass durchschnittlich schnell aufwächst, nie das Maximalgewicht erreichen, sondern aus dem Kindersitz herauswachsen.

Gute KFZ Reparaturanleitungen für Profis gibt es heute für unzählige Fahrzeugmodelle.